KGAL-Gruppe stärkt internationale Präsenz

1,9 Milliarden Euro Neugeschäft im Jahr 2018 – Die KGAL GmbH & Co. KG hat ihr Jubiläumsjahr erfolgreich abgeschlossen. 2018 hat das Unternehmen, ein führender unabhängiger Investment- und Assetmanager ein Neugeschäftsvolumen von rund 1,9 Milliarden Euro realisiert. Das verwaltete Investitionsvolumen betrug 20,5 Milliarden Euro. Im Geschäftsjahr 2019 wird die KGAL-Gruppe ihre Präsenz im Ausland weiter stärken.

„Wir haben in allen Assetklassen unser Geschäft konsequent internationalisiert“, erklärt Gert Waltenbauer, CEO der KGAL GmbH Co. KG. Das Unternehmen hat Erstzeichnungen aus fünf neuen Ländern erhalten (Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Spanien) und in fünf Ländern erstmals investiert (Bulgarien, Irland, Niederlande, Polen, Slowenien). Damit sei es gelungen, das hohe Niveau der Ergebnisse zu stabilisieren. Gert Waltenbauer: „Wir haben ein kerngesundes Geschäftsmodell.“ Für das Jahr 2019 plant die KGAL, Eigenkapital in Höhe von einer Milliarde Euro einzuwerben und Investitionen in Höhe von 1,8 Millarden Euro zu tätigen.

KGAL Expertise für Privatkunden zugänglich machen

Die KGAL hat ihre Onlineplattform mit dem Firmennamen physible im Jahr 2018 live geschaltet. Als erstes Produkt können Privatanleger die Anleihe physible Enterprise I 18/23 zeichnen. Sie hat eine Laufzeit von fünf Jahren und ist mit drei Prozent jährlich verzinst. Als zweites Produkt soll der Offene Immobilienfonds KGAL immoSUBSTANZ auf der Onlineplattform angeboten werden.

Immobilien – Erstmals in Irland, Polen und den Niederlanden eingekauft

Die Assetklasse Immobilien hat im Jahr 2018 Transaktionen mit insgesamt 30 Immobilien im Wert von deutlich über 900 Millionen Euro abgewickelt. Sechs Transaktionen fanden im Ausland statt, so zum ersten Mal in Dublin, Haarlem (bei Amsterdam) und in Warschau. In Deutschland und Österreich hat das Unternehmen seine Marktführerschaft bei Fachmarktzentren ausgebaut. Die Vermietungsquote über das Gesamtportfolio stieg auf einem hohen Niveau leicht auf 98,4 Prozent. Das insgesamt verwaltete Investitionsvolumen erhöhte sich auf 7,2 Milliarden Euro. Das Unternehmen hat zudem einen neuen Fonds für institutionelle Investoren entwickelt. Der KGAL Walkability Fund bildet den Megatrend Urbanisierung ab.

Infrastruktur – KGAL ESPF 4 reüssiert im Ausland

Die Assetklasse Infrastruktur konnte im Geschäftsjahr 2018 für ihren aktuellen Fonds KGAL ESPF 4 attraktive Projekte sichern und die internationale Investorenbasis stärken. Mit den Investments in Green- und Brownfield-Projekte hat der Geschäftsbereich eine führende Stellung im europäischen Markt für Erneuerbare Energien erreicht. Bis zum Jahresende 2018 hat der Erneuerbare-Energien-Fonds KGAL ESPF 4 bereits Eigenkapitalzusagen in Höhe von 411 Millionen Euro von überwiegend ausländischen Investoren aus Frankreich, den Niederlanden, Italien, Luxemburg und Großbritannien einwerben können. Der Fonds hat bereits in Wind- und Photovoltaikprojekte in Italien, Schweden, Deutschland und Bulgarien rund 500 Millionen Euro investiert. Das insgesamt verwaltete Investitionsvolumen betrug zum Jahresende 2018 rund 2,9 Milliarden Euro.

Flugzeuge – Neue Fondskonzepte für institutionelle Investoren

Die Assetklasse Flugzeuge der KGAL-Gruppe hat ihre Position im deutschen Markt gestärkt. Das insgesamt verwaltete Investitionsvolumen erhöhte sich auf 2,1 Milliarden Euro. Der Aviation Portfolio Fund 1 ist mit 800 Millionen Euro Gesamtinvestitionsvolumen voll investiert. Für das Folgeprodukt Aviation Portfolio Fund 3 konnten bis zum Jahresende 2018 mehr als 220 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben werden. 2019 plant die KGAL Investment Management GmbH & Co. KG zwei neue Fondskonzepte, die sich vor allem an internationale institutionelle Anleger richten. Eines der geplanten Fondsprodukte soll eine Core-Strategie mit langen Leaselaufzeiten und besonders marktgängigen Flugzeugen verfolgen und langfristig stabile Ausschüttungen bieten. Der zweite geplante Fonds soll in Core-Plus- und Value-Add-Transaktionen investieren und wird ein entsprechend höheres Renditeziel verfolgen.

Arbeitgeber KGAL – Mobiles Arbeiten stellt moderne Arbeitsplätze sicher

Die KGAL-Gruppe hat im Jahr 2018 mit Arbeiten 5.0 ein modernes Arbeitszeitkonzept getestet. In der Projektphase haben 100 Mitarbeiter an bis zu zehn Tagen monatlich mobil gearbeitet. Arbeiten 5.0 unterstütze die KGAL dabei, so CEO Waltenbauer, ein moderner und zukunftsfähiger Arbeitgeber zu sein. Die KGAL plant, im Jahr 2019 rund 20 neue Mitarbeiter einzustellen. In der KGAL-Gruppe arbeiten 355 Menschen. Mehr als jeder Zehnte hat einen internationalen Hintergrund.

 


Anhang

Aktuelle Beiträge

07.05.2019

KGAL und PATRIZIA steigen bei control.IT ein

>> mehr
10.04.2019

KGAL New Frontiers beteiligt sich an SunErgy

>> mehr
14.03.2019

KGAL immoSUBSTANZ erwirbt erste Objekte

>> mehr
© Copyright 2019 - KGAL GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten DatenschutzImpressum
Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und Ihnen den besten Service bieten zu können. Ohne Cookies ist die Funktionalität der Webseite möglicherweise eingeschränkt. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

zustimmen