KGAL zieht positive Bilanz für immoSUBSTANZ

Gut ein Jahr nach Fondsauflage zieht die KGAL erste Bilanz für ihren Offenen Immobilien-Publikumsfonds KGAL immoSUBSTANZ. Im international angelegten Portfolio befinden sich derzeit zwei Gewerbeimmobilien in Deutschland und ein Bürogebäude in Wien, Österreich. Der Offene Immobilien-Publikumsfonds bietet insbesondere Privatanlegern Zugang zu den Anlagemöglichkeiten des Büro- und Gewerbeimmobilienmarktes in Europa.

Der Offene Immobilien-Publikumsfonds KGAL immoSUBSTANZ hat am 31.10.2019 das erste Geschäftsjahr beendet. Zum Ende des Rumpfgeschäftsjahres beträgt das Nettofondsvermögen 22.146.802,97 Euro bei umlaufenden Anteilen von 429.226 Stück. Das Bruttoimmobilienvermögen beläuft sich auf rund 28 Millionen Euro. Die BVI-Rendite des Fonds liegt zum 31.12.2019 bei 3,8 Prozent für das Rumpfgeschäftsjahr und damit – hochgerechnet auf ein volles Geschäftsjahr – deutlich über der durchschnittlichen BVI-Rendite Offener Immobilienfonds (3,2 Prozent).

„Mit dem KGAL immoSUBSTANZ haben wir einen Offenen Immobilienfonds auf den Markt gebracht, der im Umfeld anhaltend niedriger Zinsen und zunehmend volatiler Finanzmärkte die Nachfrage nach einem substanziellen Produkt für die private Kapitalanlage und den langfristigen Vermögensaufbau bedient. Die Mittelzuflüsse in unseren Fonds zeigen, dass unser Anlagekonzept bei den Anlegern ankommt“, erklärt André Zücker, Geschäftsführer der KGAL Investment Management und verantwortlich für die Assetklasse Immobilien.

Die Beliebtheit der Anlageklasse Immobilien insgesamt und Offener Immobilienfonds insbesondere unterstreichen auch die Zahlen des BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. Das verwaltete Netto-Vermögen der Immobilienfonds ist bis Ende September 2019 auf 213 Milliarden Euro angestiegen – 107 Milliarden Euro entfallen auf offene Publikumsfonds (Quelle: BVI, Stand 30.09.2019).


Zum Vertriebsstart im Februar 2019 beinhaltete das Startportfolio zwei  Gewerbeimmobilien in der wirtschaftsstarken Metropolregion Stuttgart in Baden-Württemberg. Die beiden Nahversorgungsmärkte in Metzingen und Wannweil sind über langfristige Mietverträge an die bonitätsstarken Einzelhandelsketten Rewe und Edeka vermietet. Das dritte Fondsobjekt befindet sich in Wien. Es handelt sich dabei um ein Multi-Tenant Bürogebäude, dessen Hauptmieter das österreichische Verlagshaus „Die Presse“ ist. Das Objekt wird anteilig indirekt über eine Immobilien-Gesellschaft gehalten. Die Vermietungsquote der im Fonds befindlichen Immobilien beträgt zum Rumpfgeschäftsjahresende 100 Prozent.

Bereits in der Aufbauphase des Portfolios achtet das Assetmanagement durch den Ankauf kleinerer Objekte auf die Streuung hinsichtlich geografischer Lage, Nutzungsart, Größe und Alter der Immobilien. Im Fokus stehen Immobilien mit bonitätsstarken Einzelmietern oder gemischter Mieterstruktur mit mehrheitlich mittel- und langfristigen Mietverträgen. „In die Auswahl kommen Neubau- und Bestandsobjekte mit einer Objektgröße von rund 10 bis 50 Millionen Euro. Dabei haben wir bereits weitere Objekte in engerer
Prüfung, die eine weitere Optimierung der Portfoliodiversifikation und stabile positive Erträge bieten“, erklärt Zücker. „Mit einer Mischung aus Büro- und Handelsimmobilien, die bis zu 55 Prozent beziehungsweise 40 Prozent des Gesamtvolumens ausmachen sollen, sowie mit Hotels in Verbindung mit Gewerbeimmobilien streben wir eine langfristig positive Wertentwicklung des Portfolios und regelmäßige Erträge an“, so Zücker weiter.

Vertriebsanbindungen werden weiter ausgebaut

„Das vertriebsseitige Interesse am KGAL immoSUBSTANZ bestätigt uns einmal mehr in der Auflage dieses neuen Anlageproduktes“, erklärt Matthias Weber, Head of Sales Open Investment Funds bei der KGAL, der den Vertrieb kontinuierlich weiterentwickeln will: „Die Anbindung an verschiedene Orderplattformen war für uns als neuer Anbieter im Segment der Offenen Immobilienfonds eine umfangreiche administrative und technische Aufgabe, die wir im laufenden Jahr weiter vorantreiben. Ziel ist es, dass bis zum Jahresende ein wesentlicher Anteil des Vertriebsmarktes seine Order für den KGAL immoSUBSTANZ bei uns platzieren kann. Darüber hinaus bauen wir das seitens der KGAL bestehende Netzwerk an Vertriebspartnern kontinuierlich um weitere Partner aus.“


Anhang

Aktuelle Beiträge

01.04.2020

KGAL erwirbt Projekt „Rheingold“ in Wiesbaden

>> mehr
17.03.2020

KGAL zieht positive Bilanz für immoSUBSTANZ

>> mehr
12.03.2020

Neugeschäft von 1,6 Milliarden Euro

>> mehr
© Copyright 2020 - KGAL GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten DatenschutzImpressum
Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und Ihnen den besten Service bieten zu können. Ohne Cookies ist die Funktionalität der Webseite möglicherweise eingeschränkt. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

zustimmen